6.9 C
Bremen
Samstag, 20. April 2024

BPOL-HB: Gemeinsame Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Bremen und der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen – Bundespolizei und Polizei Lüneburg intensivieren Zusammenarbeit

Top Neuigkeiten

Bremen (ots) –

Bereits im Jahr 2022 unterzeichneten die Leitungen der Bundespolizeiinspektion Bremen und der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen eine gemeinsame Sicherheitspartnerschaft.

Eine der Maßnahmen zur engeren Zusammenarbeit und Erhöhung der Sicherheit ist die Durchführung gemeinsamer Streifen. Seit Februar 2024 werden nun mehrmals pro Woche gemeinsame Streifenfahrten von Bundespolizei und Polizeiinspektion durchgeführt. Wie sehen unsere eingesetzten Kolleginnen und Kollegen nach den ersten Wochen diesen Aspekt der Zusammenarbeit?

Die übereinstimmende Aussage lautet, dass diese Kooperation für die Polizistinnen und Polizisten sowie die Bürgerinnen und Bürger in vielerlei Hinsicht eine Bereicherung ist. Der Informationsaustausch und die einfache Einsatzabwicklung bei zuständigkeitsübergreifenden Sachverhalten stellt einen absoluten Mehrwert dar.

Das vereinte Fachwissen wirkt beispielsweise, wenn die Bundespolizei Fachinformationen zu Bahnbetrieb, Bahnsicherheit und der Rolle eines Fahrdienstleiters einbringt oder im Gegenzug die Landespolizei ihre Expertise über die Abläufe bei Drogen- oder Straßenverkehrsdelikten bekannt gibt.

Einigen Bürgerinnen und Bürgern sind die gemeinsamen Streifen bereits aufgefallen und diese seien durchweg positiv wahrgenommen worden.

Der Inspektionsleiter der Bundespolizei Bremen Lüder Rippe sagt dazu: „Erfolgreiche Polizeiarbeit gelingt heute oftmals im abgestimmten Verbund aller polizeilichen Akteure. Die Bürgerinnen und Bürger erwarten zu Recht ein Optimum an Sicherheit, wobei es für sie im Ergebnis nur nachrangig darauf ankommen wird, welches Wappen auf dem Ärmel der jeweiligen Uniform zu sehen ist.“

Die Inspektionsleiterin der Polizei Lüneburg Stefanie Lerche ergänzt „Unsere polizeiliche Arbeit für die Bevölkerung darf nicht an Zuständigkeiten ins Stocken geraten – wir sind erst dann wirklich gut, wenn wir unsere verschiedenen Kompetenzen ergänzen, dadurch sicherlich auch mal schnell und unkompliziert neue Handlungsmöglichkeiten eröffnen und gemeinsam für die Sicherheit Lüneburgs sorgen.“

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bremen
Pressestelle
René Schmidt
Telefon: 0421 16299 – 6103
E-Mail: [email protected]
www.bundespolizei.de
X @bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bremen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel