6.9 C
Bremen
Donnerstag, 18. April 2024

Tierliebe kennt keine Krise: Fressnapf-Gruppe knackt vier Milliarden Euro

Top Neuigkeiten

Krefeld (ots) –

Unternehmensgruppe gewinnt Marktanteile und wächst überall in Europa. Mitarbeitende Basis des Erfolgs. Markteintritt in den Niederlanden.

Die Fressnapf-Gruppe hat ihren Wachstumskurs auch 2023 fortgesetzt. Das Krefelder Unternehmen konnte auch in stagnierenden Märkten seine Umsätze über alle Bereiche hinweg steigern. Der Gesamtumsatz von rund 4 Mrd. Euro markiert dabei eine neue Bestmarke der Unternehmensgruppe. Im Vorjahresvergleich wächst der Umsatz demnach um rund 475 Mio. Euro. Den umsatzstärksten Markt bildet weiterhin Deutschland mit einem Bruttoumsatz von 2,1 Mrd. Euro. Das internationale Geschäft wächst um rund 19 Prozent auf 1,9 Mrd. Euro. Fressnapf-Gründer und Inhaber Torsten Toeller: „Unser Geschäftsmodell hat sich auch im vergangenen Jahr als robust erwiesen. Die positive Umsatzentwicklung basiert auf der konsequenten Umsetzung unserer Strategie hin zum Omnichannel-Ökosystem. Dem Aus- und Umbau unserer Märkte, der Vergrößerung unseres paneuropäischen Footprints durch die Akquisition von Jumper in den Niederlanden, der Expansion im In- und Ausland sowie dem Ausbau unseres Serviceangebots in ganz Europa.“

Veränderungsprozess: Auf dem Weg zum Ökosystem

Die Fressnapf-Gruppe befindet sich mitten in der größten Transformation der Unternehmensgeschichte. Das Unternehmen wandelt sich vom produktfokussierten Versorger zum Umsorger, der alle Kundenwünsche entlang des „Lebenszyklus“ von Haustieren erfüllt. Neben dem vielseitigen Produktangebot bietet Fressnapf darum immer mehr Services an. Vom Online-Tierarzt über den Grooming-Salon, bis hin zur Versicherung fürs Haustier. Zudem wurden 2023 insgesamt 240 Märkte im neuen Future-Store-Format eröffnet bzw. modernisiert. Die Märkte stellen die physische Schnittstelle zum Ökosystem dar und verbinden so die Fressnapf Offline- mit der Online-Welt, ohne in Konkurrenz zueinander zu stehen. Fressnapf-CEO Dr. Johannes Steegmann betont: „Wir werden das Ökosystem mit den Services schrittweise in allen Ländern, in denen wir vertreten sind, einführen und das Future-Store-Konzeptausrollen. Das erfordert auch in Zukunft hohe Investitionen, für die wir in den nächsten drei Jahren mehr als 500 Millionen Euro vorgesehen haben. Schwerpunkte der Investitionen, die wir aus eigener Kraft tätigen, liegen in den Bereichen Expansionen, Future Store, IT, Supply Chain und Personal.“

Im Mittelpunkt des Ökosystems stehen eindeutig die Kund:innen mit ihren Tieren. Mit dem eigenen Loyalty-Programm „Friends“ verbessert Fressnapf nicht nur die Kundenbeziehung, sondern lernt Tierfreund:innen noch besser kennen, um Produkte und Dienstleistungen zu personalisieren. Das Loyalty-Programm ist mittlerweile in sechs Ländern verfügbar und ein voller Erfolg: Die rund sechs Millionen teilnehmenden „Friends“ geben deutlich mehr aus und kaufen häufiger ein.

Der Online-Umsatz der Fressnapf-Gruppe stieg zudem im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent. Am stärksten war dies in Frankreich und Belgien der Fall – mit Wachstumsraten von 59 bzw. 67 Prozent. Um diesen Vertriebskanal in Zukunft weiter zu stärken, investiert Fressnapf in diesem Jahr in die Online Customer Experience und baut 2024 ein 72.000 Quadratmeter großes Logistikzentrum in Deutschland, von welchem aus künftig vor allem das stark wachsende Versandgeschäft in ganz Europa bedient werden soll. So entsteht eine automatisierte Versanddrehscheibe für das europäische E-Commerce-Geschäft, um schnell und kostengünstiger ausliefern zu können.

Der Mensch macht den Unterschied: Fressnapf auch 2024 Best-in-Class-Arbeitgeber

Die Anzahl der Mitarbeiter:innen bei Fressnapf ist mit dem Umsatz gestiegen. Das Unternehmen beschäftigt europaweit rund 18.000 Mitarbeiter:innen, davon über 1.300 in der Unternehmenszentrale in Krefeld. Begleitet werden sie regelmäßig von rund 200 Bürohunden, denn wissenschaftliche Studien belegen, dass Tiere am Arbeitsplatz das Arbeitsklima positiv beeinflussen. Ein gutes Arbeitsumfeld ist entscheidend für die Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter:innen. „Bei Fressnapf haben wir frühzeitig in neue und offene Arbeitskonzepte investiert, damit unsere Mitarbeiter:innen die bestmöglichen Bedingungen haben, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen“, sagt Christian Kümmel, CTO der Fressnapf-Gruppe. „Das ist aber nur ein Baustein, um unsere Leistungsfähigkeit kontinuierlich zu steigern. Wir machen gute Fortschritte in der Modernisierung unserer Technologie- und Datenplattformen sowie in der Digitalisierung unserer Prozesse. Hierbei wird in diesem Jahr die Integration von KI-Lösungen eine wesentliche Rolle spielen“, betont Kümmel.

Ein attraktives Arbeitsumfeld spielt nicht nur in der Zentrale eine wichtige Rolle, sondern auch für die Mitarbeiter:innen in den Märkten – sie bilden die Schnittstellen zu den Kund:innen. Die konsequente Modernisierung der Märkte und die damit einhergehende Digitalisierung der Kassensysteme und der Mitarbeiterkommunikation wirken sich spürbar positiv aus.

Fressnapf wächst weiter. Daher sucht das Unternehmen auch im laufenden Jahr viele Verkaufstalente, die das Zusammenleben von Mensch und Tier einfacher, besser und glücklicher machen wollen: Im Jahr 2024 sollen rund 850 weitere Markt-Mitarbeiter:innen eingestellt werden. Zusätzlich werden im neuen Logistikzentrum rund 800 Arbeitsplätze geschaffen. Fressnapf ist somit weiterhin ein bedeutender Arbeitgeber.

Den Unterschied macht Fressnapf auch mit der Initiative „tierisch engagiert“. Damit bündelt das Unternehmen europaweit das Engagement von Mitarbeiter:innen, Kund:innen und Unternehmen für den Tierschutz. Im vergangenen Jahr konnte die Fressnapf-Gruppe gemeinsam mit ihren Kund:innen europaweit über 1,6 Millionen Euro spenden. Darüber hinaus wurden mehr als 2.750 Paletten mit Tierfutter kostenlos an insgesamt knapp 2.000 Tierschutzvereine in ganz Europa verteilt, um Tieren in Not zu helfen.

Über die Fressnapf-Gruppe:

Die Fressnapf-Gruppe ist europäischer Marktführer für Heimtierbedarf. Seit Eröffnung des ersten „Freßnapf“ Fachmarktes 1990 in Erkelenz (NRW) ist Gründer Torsten Toeller unverändert Unternehmensinhaber. Sitz der Unternehmenszentrale ist Krefeld, weitere Büros gibt es in Düsseldorf, Venlo (NL) sowie in den Landesgesellschaften. Die Fressnapf-Gruppe ist aktuell in 14 Ländern aktiv. Heute gehören über 2.100 Fressnapf- bzw. Maxi Zoo Märkte sowie über 18.000 Beschäftigte aus über 50 Nationen zur Unternehmensgruppe. In Deutschland wird die überwiegende Anzahl der Märkte von selbstständigen Franchisepartnern betrieben, im europäischen Ausland als eigene Filialen. Mehr als 4 Milliarden Euro Jahresumsatz erzielt die Unternehmensgruppe jährlich. Darüber hinaus ist die Fressnapf-Gruppe Förderer verschiedener, gemeinnütziger Tierschutzprojekte und baut ihr soziales Engagement unter der Initiative „Tierisch engagiert“ stetig aus. Mit der Vision „Happier Pets. Happier People.“ versteht sich die Fressnapf-Gruppe kanalunabhängig als kundenzentriertes Handelsunternehmen, welches ein Ökosystem rund um das Haustier erschafft. Zum Sortiment gehören aktuell 15 exklusiv bei Fressnapf l Maxi Zoo erhältliche Marken aller Preiskategorien. Die Mission des Unternehmens lautet: „Wir verbinden auf einzigartige Weise, rund um die Uhr und überall Produkte, Services, Dienstleistungen sowie Tierliebhaber und ihre Tiere und machen so das Zusammenleben von Mensch und Tier einfacher, besser und glücklicher!“

Pressekontakt:
Fressnapf Holding SE
Sebastian Boms l Pressestelle
Westpreußenstraße 32-38
D-47809 Krefeld
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Fressnapf Holding SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel