6.9 C
Bremen
Samstag, 15. Juni 2024

Julian Mayrbäurl und Laura Fendrich von Ingenieure der Zukunft: Ganzheitliche Social-Recruiting-Konzepte für das Ingenieurwesen und technische Betriebe beenden die Personalnot und stärken die Branche

Top Neuigkeiten

Salzburg (ots) –

Technische Betriebe und Ingenieurbüros sehen sich in der Regel einer guten Auftragslage entgegen: Die Nachfrage ist also da, was ihnen jedoch zunehmend fehlt, sind die Mitarbeiter – und die sind in einer digitalen Welt wie der heutigen vor allem online zu finden, was die Branche vor weitere Herausforderungen stellt. Der Aufgabe, diese zu bewältigen, haben sich Julian Mayrbäurl und Laura Fendrich angenommen: Mit „Ingenieure der Zukunft“ unterstützen sie technische Betrieben und Ingenieurbüros mit ganzheitlichen Konzepten auf ihrem Weg in die Digitalisierung und bei der nachhaltigen Gewinnung von Bewerbern zu unterstützen. Wie sie dabei vorgehen, was Ingenieure der Zukunft von anderen Agenturen unterscheidet und wie sie die technischen Berufe für junge Menschen wieder attraktiv machen wollen, erfahren Sie hier.

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran: Während einige Unternehmen rein digital und ausschließlich online arbeiten, arbeiten andere Unternehmen nur partiell digital – das wirkt sich vor allem auf das Recruiting von Fachkräften und Nachwuchstalenten aus. Während die Berufswahl junger Menschen früher häufig durch Freunde oder die Familie geprägt wurde, geschieht das heute häufig über Impulse von Social Media und Co. – umso wichtiger ist es, dass Unternehmen dort aktiv sind und über sich und ihre Branche aufklären. Das betrifft besonders technische Betriebe und Ingenieurbüros, Unternehmen also, die sich bisher nicht mit diesem Thema befasst haben, sehen sich nun also der Herausforderung gegenüber, den heutigen Ansprüchen gerecht zu werden. „Den meisten Unternehmen der Branche fehlt es schlicht an der Erfahrung und dem nötigen Know-how, um Social Media effektiv für sich zu nutzen“, verrät Julian Mayrbäurl, von Ingenieure der Zukunft.

„Social Media versprechen in Sachen Mitarbeitergewinnung große Möglichkeiten: Nicht nur kann eine breite Zielgruppe an potenziellen Kräften erreicht werden, soziale Medien bieten auch eine hervorragende Chance, über die Branche und die damit verbundenen Möglichkeiten aufzuklären“, ergänzt seine Geschäftspartnerin Laura Fendrich. „Digitale Berufsinformationsmessen, interessanter Content – die Möglichkeiten, jungen Talenten zu zeigen, was sie als Ingenieure bewirken können, sind groß. Technische Betriebe und Ingenieurbüros, die das erkennen, werden die Kräfte von morgen schon heute überzeugen.“ Mit Ingenieure der Zukunft stehen Julian Mayrbäurl und Laura Fendrich ihren Kunden genau dabei zur Seite: Mit umfassender Expertise, jahrelanger Branchenerfahrung und einem ausgeprägten Verständnis für ihre Zielgruppe, aber auch die heranwachsende Generation unterstützen sie technische Betriebe und Ingenieurbüros dabei, durch den richtigen Content, als die attraktiven Arbeitgeber wahrgenommen zu werden, die sie wirklich sind. So schaffen sie es nicht nur, Fachkräfte und Nachwuchstalente zu begeistern, sondern stärken so auch langfristig das Ingenieurwesen.

Mit revolutionärer Sichtbarkeit zu qualifizierten Bewerbern und motivierten Nachwuchskräfte

Fest steht: Österreich und Deutschland wären ohne Ingenieure nicht das, was sie heute sind. Doch zahlreiche Schulen und Universitäten im technischen Bereich kämpfen bereits damit, ihre Klassen zu füllen. Oft aber fehlen neben den nötigen Mitteln auch die Einblicke in aktuelle Trends und Entwicklungen, um dieser Problematik entgegenzuwirken. „Und hier kommen wir ins Spiel“, sagt Julian Mayrbäurl. „Wir bringen technische Betriebe und Ingenieurbüros in die Sichtbarkeit und helfen ihnen so, sich die Nachwuchskräfte von morgen zu sichern.“

Hierzu widmen sich die Experten von Ingenieure der Zukunft im ersten Schritt zielführenden Kampagnen: Auf Grundlage erprobter Strategien erstellt das Team um Julian Mayrbäurl und Laura Fendrich qualitativen Inhalt, der exakt auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmt ist. Diese werden anschließend dort ausgespielt, wo sich die benötigten Fachkräfte heute überwiegend in ihrer Freizeit aufhalten: in den sozialen Medien. „Tatsache ist: Die Menschen halten sich ohnehin auf Social Media auf, das gilt auch für Kinder und Jugendliche – das kann niemand verhindern“, erzählt Laura Fendrich. „Was wir allerdings können, ist den Inhalt, den sie konsumieren, positiv zu beeinflussen. Schließlich ist der Ingenieurberuf eine angesehene und interessante Tätigkeit, die innovative Technik und eine sichere Zukunft bietet – das wollen wir nach außen tragen und so die Fachkräfte von morgen überzeugen.“

Ihren Ansatz vergleichen die Experten gern mit dem moderner Ingenieurbüros: Diese arbeiten mit Building Information Modelling, kurz BIM, um digitale Zwillinge von Gebäuden zu erstellen, bevor diese in der Realität entstehen. „Unsere Dienstleistung ist wie BIM für Marketing, Recruiting und Employer Branding und revolutioniert die Sichtbarkeit unserer Kunden“, erklärt Julian Mayrbäurl. Der Zeitaufwand, den die Kunden in die Zusammenarbeit mit Ingenieure der Zukunft investieren müssen, ist übersichtlich: Zu Beginn findet ein zwei- bis dreistündiger Workshop statt – anschließend müssen nur noch regelmäßig Freigaben erteilt werden. Zudem gibt es eine Videodreh beim Kunden, in dem authentischer Content und professionelles Branding-Material produziert werden.

Ingenieure der Zukunft steht für Expertise, Erfahrung und tiefes Zielgruppenverständnis

Mit der gezielten Spezialisierung auf technische Betriebe und Ingenieurbüros hebt Ingenieure der Zukunft sich stark von anderen Agenturen am Markt ab. Bereits vor der Gründung seiner Agentur war Julian Mayrbäurl als angestellter Online-Marketing-Manager lange für die Mitarbeitergewinnung zuständig, während seine Geschäftspartnerin Laura Fendrich nach ihrem Masterstudium bereits mit einer eigenen Digitalagentur selbstständig war, als sie zum Unternehmen stieß. Mit der Zeit haben sie die Prozesse und Bedürfnisse der technischen Betriebe und Ingenieurbüros im Detail kennen und verstehen gelernt. Neben technischem Verständnis, jahrelanger Erfahrung und einer tiefgreifenden Marketing-Expertise verfügen die Experten daher über ein umfassendes Zielgruppenverständnis – was sich auch in den hervorragenden Ergebnissen ihrer Kunden widerspiegelt.

„Wir brauchen Ingenieure, um Österreich und Deutschland durch Innovationen als Wirtschaftsstandort zu formen und weiterhin weltweit zu den Vorreitern zu zählen. Unsere Mission ist es, die Relevanz des Berufs zu untermauern, indem wir Ingenieurbüros in die Sichtbarkeit bringen und sie für die Zukunft stark machen“, so Julian Mayrbäurl abschließend.

Sie suchen qualifizierte Fachkräfte oder motivierte Nachwuchstalente für Ihr Ingenieurbüro? Melden Sie sich jetzt bei Julian Mayrbäurl und Laura Fendrich von Ingenieure der Zukunft (https://ingenieurederzukunft.at/) und vereinbaren Sie einen Termin!

Pressekontakt:
Ingenieurederzukunft.at
Julian Mayrbäurl & Laura Fendrich
E-Mail: [email protected]
Webseite: https://ingenieurederzukunft.at/
Original-Content von: Ingenieurederzukunft.at, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel