6.9 C
Bremen
Montag, 24. Juni 2024

Diskrete Recherche: Auf der Suche im Netz ohne Spuren zu hinterlassen

Top Neuigkeiten

Wer im Internet eine Recherche durchführt, hinterlässt dabei nachvollziehbare Spuren. Das erfolgt schon beim Aufrufen einer Suchmaschine. Dabei erfährt der Betreiber anhand der IP-Adresse annäherungsweise den Aufenthaltsort des Users. Außerdem ist zu erkennen, welche Browser-Version zum Einsatz kommt. Dazu lassen sich technische Details zum verwendeten Endgerät aufdecken. Darüber hinaus speichern die herkömmlichen Suchmaschinen die gemachten Anfragen, um anschließend entsprechende Werbemaßnahmen zu generieren. Das ist auch bei den getätigten Einkäufen im Internet der Fall. Des Weiteren interessieren sich die Betreiber für jegliche Informationen, welche in Formularen ausgefüllt werden. Dazu speichern sie alle hinweisenden Daten, deren Übermittlung im Hintergrund stattfindet. Diese lassen Rückschlüsse auf die Identität des Nutzers und sein Kaufverhalten zu. Deswegen sammeln Suchmaschinen heutzutage eifrig alle verfügbaren Informationen, die mit dem Nutzungsverhalten zusammenhängen.


Anonyme Suche im Internet


In der Regel möchte niemand Datenspuren im Netz hinterlassen, da die meisten User ihre Privatsphäre zu schätzen wissen. Jedoch haben Suchmaschinen wie der Marktführer Google eine extrem großes Interesse an allen möglichen Informationen, um daraus Kapital schlagen zu können. Wer lieber inkognito bleiben möchte, für den bietet sich eine anonyme Suchmaschine an. So lassen sich heimlich sogar peinliche Sachverhalte recherchieren und auf eine private Weise die erforderlichen Formulare ausfüllen. Deshalb schützt eine anonyme Suchmaschine bei jeder Suche ganzheitlich die Privatsphäre ihrer Nutzer und zeigt beim Finden ebenfalls keine unpassenden Inhalte an. Es kommen weder Cookies noch sonstige Tracking-Technologien zum Einsatz, jeder User wird als Gast ohne ein gesondertes Benutzerprofil behandelt.


Nutzerfreundliche Suchmaschine für die ganze Familie


In zahlreichen Haushalten verwenden die einzelnen Mitglieder häufig gemeinsam die vorhandenen Endgeräte. Dabei kann es sich um einen PC oder Notebook, ebenso wie um ein Tablet oder Smartphone handeln. Jedoch möchten die meisten Eltern nicht, dass ihre Kinder sehen, welche Suchanfragen sie gestellt und welche Webseiten sie aufgerufen haben. Ansonsten könnte der Nachwuchs zum Beispiel schnell feststellen, welche Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenke online bestellt wurden. Außerdem gibt es im Internet extrem viele Inhalte, die nicht kindgerecht sind. Dazu gehören Webseiten mit den folgenden Aspekten:
– gewaltverherrlichend
– pornografisch
– sexuell
Als Schutz für die Kinder indizieren anonyme Suchmaschinen solche Inhalte nicht und zeigen sie auch nicht bei den Ergebnislisten an. So kann der Nachwuchs sicher und unbewacht durch Erziehungsberechtigte im Internet recherchieren, sowohl privat als auch in der Schule.

Mehr Sicherheit dank einer diskrete Suche
Jeder User hinterlässt bei einer Suchanfrage seine Spuren im Internet, welche als digitaler Fußabdruck sichtbar sind. Darauf bauen die Suchmaschinen vor allem passende Werbemaßnahmen auf, welche die meisten Nutzer als sehr störend empfinden. Darüber hinaus interessieren sich bösartige Hacker für bestimmte Daten, um damit mögliche Sicherheitslücken für das Einschleusen von Malware zu finden. Aber auch die Polizei und Geheimdienste haben ein großes Interesse an gewissen Informationen, um kriminelle Aktivitäten im Netz aufzudecken. Des Weiteren überprüfen Arbeitgeber oft die Computer ihrer Mitarbeiter, um private Suchanfragen aufzuspüren. Da eine anonyme Suchmaschine keine Daten speichert und keine Suchhistorien aufbaut, entstehen bei der Recherche keinerlei verräterische Spuren. Außerdem bekommen die Nutzer keine ungewollte Werbung angezeigt, welche normalerweise auf der Grundlage von gesammelten Informationen entsteht.



Nutzung einer anonymen Suchmaschine


Inzwischen können anonyme Suchmaschinen eine geeignete Antwort auf die meisten Suchanfragen finden. Angesichts von vielen Jahren an Erfahrungswerten, Forschungsarbeit und steten Weiterentwicklung im Bereich der digitalen Suchtechnologien, können sich diese durchaus mit dem Marktführer messen. Den Nutzern steht sowohl eine indexbezogene Länder-Suche als auch eine logische Semantik zur Verfügung, welche intelligente und schnelle Ergebnisse bei der Recherche garantieren. Der Wechsel ist zu jedem Zeitpunkt einfach ausführbar, dafür die anonyme Suchmaschine als Standard im verwendeten Browser einstellen.

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel