6.9 C
Bremen
Montag, 27. Mai 2024

Daniel Aram: Warum immer mehr Menschen in den Vertrieb gehen

Top Neuigkeiten

Hünxe (ots) –

Der Arbeitsmarkt befindet sich im Wandel und damit gehen auch neue Anforderungen an den Job einher. In vielen Fällen stellt eine Stelle im Vertrieb eine attraktive Alternative dar. Daniel Aram, Geschäftsführer von D.A. Direktvertrieb, bietet Interessierten eine fundierte Ausbildung, damit sie mit dem nötigen Know-how als Quereinsteiger durchstarten können. In diesem Artikel erfahren Sie, was sich viele Arbeitnehmer von ihrem Job erhoffen, warum sich die Einstellung der Angestellten so sehr gewandelt hat und welche Voraussetzungen man mitbringen sollte, wenn man in den Vertrieb wechseln möchte.

Die Bedeutung des Arbeitsplatzes hat sich gewandelt: Während der Job früher die Existenzgrundlage war, sehen ihn heute viele als Möglichkeit, sich zu verwirklichen. Dementsprechend hoch sind die Anforderungen, die die Arbeitnehmer stellen. Die meisten Unternehmer hinken dieser Entwicklung allerdings noch hinterher. Sie erwarten von ihren Angestellten dieselbe Ergebenheit, die die Arbeiter früher an den Tag gelegt haben. Diese Diskrepanz macht sich in steigender Unzufriedenheit auf beiden Seiten bemerkbar. „Starre Arbeitszeiten, eintönige Tätigkeiten, keine Aufstiegschancen oder Aussicht auf Veränderung – es sind immer wieder dieselben Aspekte, weshalb Menschen mit ihrer Arbeit unglücklich sind“, erklärt Daniel Aram, Geschäftsführer von D.A. Direktvertrieb.

„Für viele davon stellt der Vertrieb eine gute Alternative dar. Vor allem im Direktvertrieb finden Interessierte alle Möglichkeiten, die ihnen bei ihren früheren Arbeitgebern verwehrt wurden. Voraussetzung ist in der Regel eine fundierte Ausbildung, damit die Umsteiger nicht vom Regen in die Traufe geraten“, setzt der Experte fort. Als Geschäftsführer des D.A. Direktvertrieb bietet er Interessenten eine solche Ausbildung an, die sie fit für das Door-to-Door-Geschäft machen soll. Darüber hinaus können seine Absolventen selbst entscheiden, wohin sie ihr Weg führt: Je nach Ehrgeiz bleiben sie Angestellte im Direktvertrieb, erlangen Führungsverantwortung durch die Übernahme von Standorten oder engagieren sich in der Ausbildung der nächsten Generation. Gerade in der Zusammenarbeit mit den Vertrieblern von morgen erfährt Daniel Aram viel darüber, warum so viele Menschen mit ihrer Arbeit unzufrieden sind und was sie sich vom Vertrieb erhoffen.

Aktuelle Umfrageergebnisse zur Arbeitnehmerzufriedenheit in Deutschland

Eine Umfrage des Beratungs- und Prüfungsinstituts Ernst & Young (EY) ergab, dass 63 Prozent aller Befragten zu einem Arbeitsplatzwechsel bereit sind. Die große Mehrheit davon ist zwar nicht aktiv auf der Suche, greift aber zu, wenn sich eine attraktive Gelegenheit bieten sollte. Diese Zahlen sollten Arbeitgeber alarmieren, denn sie sind so hoch wie nie zuvor. Verantwortlich hierfür sind mehrere Gründe.

Die Jobbörse Randstad gab ebenfalls eine Umfrage in Auftrag, in der die Gründe für Unzufriedenheit mit dem Arbeitsplatz untersucht wurden: Dabei stellte sich heraus, dass sich viele Arbeitnehmer mehr Gehalt oder bessere Sozialleistungen genauso wünschen wie attraktivere Karrierechancen. Auch die Work-Life-Balance ist wichtiger geworden – jeder Zweite würde seinen aktuellen Job gegen einen mit mehr Freizeit tauschen.

Gründe für die veränderte Einstellung zum Arbeitsplatz

Woher kommt diese veränderte Einstellung zur Arbeit? Die Antwort liegt im unbegrenzten Informationsfluss der heutigen Zeit. Während Auszubildende noch vor rund 15 Jahren grundsätzlich davon ausgegangen sind, in ihrem erlernten Beruf bis zur Rente zu arbeiten, besteht heutzutage hierfür keine Veranlassung mehr. Digitale Informationsquellen ermöglichen es jedem, sich innerhalb kürzester Zeit über Möglichkeiten und Alternativen, Voraussetzungen und Abläufe zu informieren. Dadurch kehrt sich die frühere Ergebenheit der Arbeitnehmer um. Nicht mehr sie müssen hoffen und bangen, dass sie ihren Job behalten dürfen, sondern die Unternehmen müssen Anreize schaffen, damit sich ihre Mitarbeiter nicht anderweitig umsehen. Dieser Wandel ist jedoch noch nicht bei allen Arbeitgebern angekommen, woraus die hohe Wechselbereitschaft unter den Angestellten resultiert.

Der Direktvertrieb als attraktive Alternative

Der Vertrieb ist ein weites Arbeitsfeld. Grundsätzlich findet in jedem Unternehmen immer auch Vertrieb statt, weshalb die Branche zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten bietet. Besonders interessant für Quereinsteiger ist jedoch der Direktvertrieb, also der Verkauf von Produkten direkt beim Kunden vor Ort. Hierfür werden spezielle Schulungen angeboten, die die Interessenten auf ihre Tätigkeit vorbereiten. Außerdem locken durch attraktive Provisionen reizvolle Verdienstmöglichkeiten. Insgesamt bietet der Direktvertrieb genau die Konditionen, die sich viele Arbeitnehmer wünschen: Sie können sich frei einteilen, wann sie arbeiten, sie können selbst entscheiden, wie viel sie arbeiten und dadurch auch, wie viel sie verdienen möchten. Außerdem liegt es so in der persönlichen Verantwortung, wie die Work-Life-Balance ausfällt.

Voraussetzungen für eine Karriere im Direktvertrieb

Für einen Einstieg im Direktvertrieb gibt es keine fachlichen Voraussetzungen – eine Bankkauffrau kann sich genauso gut für diesen beruflichen Weg entscheiden wie ein gelernter Bäcker. Allerdings sollten Interessenten einige Persönlichkeitsmerkmale mitbringen, die ihnen den Umgang mit den Kunden erleichtern. So sollten sie Freude am täglichen Kontakt zu Menschen haben, da dies das Kerngeschäft im Direktvertrieb darstellt. Ebenso sollten Umsteiger gerne kommunizieren und auf andere zugehen. Die Bereitschaft, Neues zu erlernen und der Wunsch nach einer leistungsorientierten Bezahlung sind zwei weitere Voraussetzungen, die bei einem Wechsel in den Vertrieb erfüllt sein sollten. Wenn alle Punkte zutreffend sind, müssen Interessenten eine Agentur suchen, die eine für sie passende Umschulung anbietet. Durch einen Einblick in das Aus- und Weiterbildungskonzept sowie einen Schnuppertag, der Kontakte zu den Mitarbeitern ermöglicht, können Umsteiger schließlich herausfinden, ob sie sich tatsächlich zukünftig im Direktvertrieb verwirklichen möchten.

Sind Sie mit Ihrem aktuellen Job unzufrieden und interessieren sich für eine Karriere im Vertrieb? Dann melden Sie sich jetzt bei Daniel Aram von D.A. Direktvertrieb (https://karriere.da-direktvertrieb.de/deine-bewerbung/#rt-jobs-1) und vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch!

Pressekontakt:
D.A.Direktvertrieb
Daniel Aram
E-Mail: [email protected]
Webseite: https://karriere.da-direktvertrieb.de/
Original-Content von: D.A.Direktvertrieb, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel