6.9 C
Bremen
Freitag, 14. Juni 2024

BPOL-HB: Einsatz anlässlich der An- und Abreisen zur Fußballbegegnung in der 1. Bundesliga Werder Bremen gegen VFL Bochum. Dabei erstmals gemeinsamer Einsatzabschnitt von Polizei und Bundespolizei in Bremen.

Top Neuigkeiten

Bremen (ots) –

Bremen, Hauptbahnhof – 18.05.2024 / 10:30 Uhr

Die Bundespolizeiinspektion Bremen war am Samstag im Rahmen einer besonderen Aufbauorganisation (BAO) mit rund 130 Einsatzkräften der Bundespolizei am letzten Spieltag der Saison 2023/2024 anlässlich der An- und Abreisen zur Fußballspielbegegnung Werder-Bochum im Einsatz. Um die Sicherheit der Bahnreisenden gewährleisten zu können, hatten die Bremer Bundesbeamten Verstärkung von der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit der Bundespolizeidirektion Hannover und der Bundesbereitschaftspolizei aus Uelzen angefordert.

Das ausverkaufte Weserstadion wurde nach aktuellem Stand von 42.100 Zuschauern besucht. Etwa 1400 VFL-Fans erreichten wie erwartet mit Zügen den Hauptbahnhof Bremen, um anschließend fußläufig das Weser-Stadion zu erreichen. Über 10.000 Werder-Fans reisten ebenfalls über den Bremer Hauptbahnhof an. Es kam im bahnpolizeilichen Bereich während der Anreisephase zu keinen besonderen Vorkommnissen.
Erstmals gewährleisteten die Polizei Bremen und die Bundespolizei die Sicherheit der Reisenden am Hauptbahnhof und auf dem Weg zum bzw. vom Stadion zurück mit einen gemeinsamen Einsatzabschnitt.

Nach Spielende verlief auch die Rückreise im bahnpolizeilichen Bereich unter bundespolizeilichen Überwachungs- und Lenkungsmaßnahmen vom Hauptbahnhof Bremen aus bis Meldeschluss um 20:45 Uhr im Wesentlichen ruhig und so gut wie störungsfrei.

Der Einsatzleiter der Bundespolizei bewertet den Einsatz positiv: „Unser taktisches Sicherheitskonzept für den bahnpolizeilichen Bereich ist aufgegangen, und auch der gemeinsame Einsatzabschnitt mit der Polizei Bremen hat sich bei der Lagebewältigung bewährt. Die gesamte Zusammenarbeit mit der Polizei Bremen, sowie den Sicherheitskräften der DB AG verlief ausgesprochen gut, so dass wir einen guten Einsatzverlauf und damit insgesamt die Sicherheit aller Reisenden gewährleisten konnten.“

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bremen
Pressesprecher
Simon Gruhl
Telefon: 0421 16299 – 6101
Mobil: 0172 – 34 67 750
E-Mail: [email protected]
www.bundespolizei.de
X @bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bremen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel