6.9 C
Bremen
Donnerstag, 18. April 2024

FW Bremerhaven: Rückblick auf das Jahr 2023 und zukünftige Herausforderungen der Feuerwehr Bremerhaven

Top Neuigkeiten

Bremerhaven (ots) –

Anlässlich der Veröffentlichung des Jahrespresseberichtes 2023 haben der Dezernent der Feuerwehr Bremerhaven, Stadtrat Peter Skusa, und der Leiter der Feuerwehr, Jens Cordes, am Freitag (15. März 2024) das vergangene Jahr Revue passieren lassen und sind auf die Herausforderungen der Feuerwehr und des Zivil- und Katastrophenschutzes der kommenden Jahre eingegangen.
Die 296 Einsatzbeamtinnen und Einsatzbeamte der Feuerwehr Bremerhaven wurden im vergangenen Jahr zu insgesamt 18.059 Einsätzen alarmiert und hatten somit im Schnitt alle 29 Minuten einen Einsatz. Dabei wurde die Berufsfeuerwehr mehrfach von den 90 ehrenamtlichen Einsatzkräften der drei Bremerhavener Freiwilligen Feuerwehren Lehe, Weddewarden und Wulsdorf unterstützt. Der Brand einer Halle an einem angrenzenden Hotel in der Adolf-Kolping-Straße am 28. Mai 2023, das Sturmtief Poly am 5. Juli 2023 und der Dachstuhlbrand eines denkmalgeschützen Gebäudes in der Bartelsstraße am 20. Juli 2023 gehörten zu den bedeutsamen Einsätzen.
„Die Einsätze im Rettungsdienst sind im Vergleich zum Vorjahr auf den ersten Blick rückläufig. Einer der Hauptgründe ist die Indienststellung eines Akut-Krankentransportwagens (A-KTW) ab Mai 2023. Der A-KTW wird von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern privater Dienstleister besetzt. Einen Großteil der rund 2.700 Einsätze des A-KTW wurde bis Mai 2023 vom Rettungsdienst der Feuerwehr Bremerhaven übernommen“, so der Leiter der Feuerwehr, Jens Cordes.

Die Disponentinnen und Disponenten der Integrierten Regionalleitstelle Unterweser-Elbe (IRLS) haben im vergangenen Jahr insgesamt 136.245 Einsätze eröffnet und über 336.000 Telefonate geführt.

Oberbürgermeister Melf Grantz, zuständiger Dezernent für den Katastrophenschutz: „Eine auf die Zukunft ausgerichtete, bedarfsgerechte Katastrophenschutz-Strategie ist Garant für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Bremerhaven und ein gewichtiger Standortfaktor für Häfen, Wirtschaft und Industrie.“ Daher hat die Ortskatastrophenschutzbehörde, deren Aufgaben von der Feuerwehr Bremerhaven übernommen werden, im Jahre 2021 dem Ausschuss öffentliche Sicherheit einen 5-Jahres Plan zur Optimierung und Anpassung des Bevölkerungsschutzes vorgestellt. 2023 wurden davon weitere Schwerpunkte umgesetzt. Beispielsweise wurde das erste von drei Modulen, das Modul Stromversorgung, für die Trinkwassernotversorgung in den Dienst gestellt. Außerdem konnte bis Ende 2023 die Notstromversorgung für die Stadt Bremerhaven im Vergleich zu 2020 um das 16-fache erhöht werden.
Zusätzlich wurde eine Auslösestation für ein satellitengestütztes System zur Bevölkerungswarnung, das sogenannte MoWaS-System, in der Integrierten Regionalleitstelle Unterweser-Elbe installiert.

In der Stadt Bremerhaven werden ab dem 2. Quartal 2024 gesetzlich festgeschriebenen Brandverhütungsschauen durchgeführt. Begonnen wird mit rund 50 Hochhäusern. Den Brandverhütungsschauen unterliegen primär Sonderbauten wie beispielsweise Krankenhäuser, Schulen, Tiefgaragen und Hotels. Sie dienen primär dem Schutz von Menschenleben.
Zu den Sonderbauten gehört ebenfalls der vor kurzem eröffnete Hafentunnel. Hierfür wurde durch die Feuerwehr, in enger Zusammenarbeit mit erfahrenen Spezialistinnen und Spezialisten aus der Schweiz, ein Einsatzkonzept entwickelt. Bis Ende 2023 haben bereits 145 Einsatzkräfte an der Intensivschulung in der International-Fire-Academy (IFA) in der Schweiz teilgenommen. 191 Einsatzkräfte durchliefen die Basisschulung an der Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Bremerhaven.

„Eine große Herausforderung ist weiterhin die Thematik Gewalt gegen Einsatzkräfte. In der Silvesternacht 2023/2024 wurden zwei Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Weddewarden in einem Einsatz durch eine Schreckschusspistole angegriffen. Die beiden Einsatzkräfte mussten im Krankenhaus behandelt werden“, so der Dezernent der Feuerwehr, Stadtrat Peter Skusa. Die Aufarbeitung des Einsatzes hat bereits in der Silvesternacht begonnen. Passend zur Thematik wurde im September 2023 die stadtweite Kampagne „Keine Gewalt gegen uns“ der Öffentlichkeit präsentiert. Die Botschaft der Beschäftigten von BremerhavenBus, Feuerwehr, Polizei, und dem Klinikum Bremerhaven Reinkenheide lautet: „Wir wollen bewegen/retten/schützen/heilen und keine Gewalt erfahren“. Auf zahlreichen Großplakaten, an vielen Haltestellen des ÖPNV, den digitalen Werbetafeln in der Innenstadt und Bussen von BremerhavenBus ist die Kampagne während der Laufzeit an verschiedenen Stellen in der Stadt sichtbar.

Eine weitere große Herausforderung der Zukunft ist der Nachwuchsmangel. Die Feuerwehr Bremerhaven musste im vergangenen Jahr erstmalig zwei Mal für den Grundausbildungslehrgang April 2024 ausschreiben. Trotz zweimaliger Ausschreibung und rund 130 Bewerberinnen und Bewerber konnten nur neun geeignete Einsatzbeamtinnen und Einsatzbeamte gefunden werden. Aufgrund dieser Situation sind neue Wege in der Nachwuchsgewinnung notwendig. Die Bewerberinnen und Bewerber können beispielsweise ab September 2024 unmittelbar nach ihrem erfolgreich absolvierten Schulabschluss bei der Feuerwehr die Ausbildung zur Notfallsanitäterin oder zum Notfallsanitäter absolvieren und erhalten im Anschluss unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, direkt in die Grundausbildung bei der Feuerwehr überzugehen. Außerdem nahm die Feuerwehr Bremerhaven aufgrund des Nachwuchsmangels im Jahre 2023 erstmalig am DEICHBRAND-Festival teil und war mit einem Eventcontainer auf der Veranstaltungsfläche vertreten. Dort konnte die Zielgruppe direkt angesprochen und über die Feuerwehr informiert werden. Auch 2024 wird die Feuerwehr Bremerhaven offizieller Partner des DEICHBRAND-Festivals sein.

Der Neubau des Feuerwehrhauses der Freiwilligen Feuerwehr Wulsdorf stand 2023 im Fokus. In schnellen Schritten folgte nach dem Spatenstich am 27. Januar 2023, am 27. April 2023 die Grundsteinlegung und am 14. November 2023 das Richtfest. Die Eröffnungsveranstaltung des neuen Feuerwehrhauses findet gemeinsam mit der offiziellen Jubiläumsveranstaltung der Feuerwehr Wulsdorf im Juli 2024 statt. Denn die Freiwilligen Feuerwehren Wulsdorf und Lehe feierten im vergangenen Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Ein weiteres Highlight war die Indienststellung einer Drohneneinheit bei der Freiwilligen Feuerwehr Wulsdorf. Die Einsatzleitung kann zukünftig aus der Vogelperspektive erkunden und somit Einsatzlagen besser beurteilen. Die Drohneneinheit kam beispielsweise am 12. Dezember 2023 zum Einsatz. Dort wurden zwei vermisste Personen mit Hilfe der Drohne innerhalb kürzester Zeit im dichten Unterholz des Bürgerparks entdeckt.

Stadtrat Peter Skusa bedankte sich während der Veröffentlichung des Jahrespressberichts 2023 bei allen haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften und deren Familien. „Die Einsatzkräfte sind immer bereit ihr Bestes für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu geben“, so Skusa. Zudem bedankte sich Jens Cordes, auch im Namen von Oberbürgermeister Melf Grantz, bei allen Bevölkerungsschutzeinheiten der Stadt Bremerhaven. Die unkomplizierte Zusammenarbeit und das Auftreten als übergreifende Einheit ist nicht selbstverständlich“.

Der Jahrespressebericht 2023 ist auf der Website der Feuerwehr Bremerhaven einsehbar: www.feuerwehr.bremerhaven.de/downloads

Rückfragen bitte an:

Kürzel: KOH

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr Bremerhaven

einsatzbezogene Pressearbeit:
Einsatzleitdienst
Telefon: +49 (0) 471 – 95897 0 (24/7)

allgemeine Presseanfragen:
Sprecher der Feuerwehr
Telefon: +49 (0) 471 – 590 1312
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Feuerwehr Bremerhaven, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel