6.9 C
Bremen
Samstag, 2. März 2024

XXXLutz Gruppe und Stora Enso gehen Hand in Hand und starten groß angelegte Praxistests für eine klimafreundliche, erneuerbare und kreislauffähige Verpackung

Top Neuigkeiten

Wels/Würzburg (ots) –

– Für mehr Klimaneutralität und Klimafreundlichkeit: Im Vergleich zu herkömmlichen Polymer-Schäumen lassen sich mit natürlichen, biobasierten und vollständig recyclebaren Zellulosefabrikaten aus Holz CO2-Emissionen signifikant einsparen
– Nächster Meilenstein für das schon vor Jahren initiierte „XXXL for tomorrow“-Nachhaltigkeitsprogramm der Möbelhäuser mit dem Roten Stuhl

Die nächste bedeutsame Etappe auf dem Weg in eine bessere Zukunft: Die XXXLutz Unternehmensgruppe als einer der weltweit größten Möbelhändler geht im Rahmen seiner breit angelegten Nachhaltigkeitsinitiative „XXXL for tomorrow“ den nächsten Schritt und will in einer gemeinsamen Testphase mit Stora Enso Konzern sowie den Herstellern und Lieferanten das Thema rund um Verpackungen angehen. Ziel ist es, zusammen mit allen Playern sowohl Praktikabilität als auch Funktionalität natürlicher, biobasierter und recyclebarer Zellulosefabrikate aus Holz für den Schutz sowie die Verpackung von Einrichtungsprodukten im Alltag unter die Lupe zu nehmen, in die bestehenden Prozesse zu integrieren oder aber auch neue Abläufe zu entwickeln. Die leichtgewichtigen Holzschaumstoffe von Stora Ensa könnten dabei die bahnbrechende Antwort auf die drängende Frage nach klimafreundlichen, erneuerbaren und kreislauffähigen Polsterungsmaterialien in Innenverpackungen sein. Die XXXLutz Gruppe möchte hier den Anstoß geben und Gespräche mit Lieferanten und Herstellern weiter vertiefen.

„Wir haben im Gespräch schnell festgestellt, dass wir zusammen mit Stora Enso etwas Großes bewegen können und zusammen die gleichen Ziele für mehr Klimaneutralität und Klimafreundlichkeit verfolgen. Das ist unser gemeinsamer Antrieb für die jetzt vereinbarte Testphase, die sozusagen der Türöffner für die Branche sein könnte“, sagt Günter Franc, der den Bereich der Verpackungstechnik der XXXLutz Unternehmensgruppe verantwortet. Größe und Tradition sind weitere Gemeinsamkeiten von XXXLutz und Stora Enso. Stora Enso ist ein führender Anbieter von erneuerbaren Produkten in den Bereichen Verpackung, Biomaterialien und Holzbau und einer der größten privaten Waldbesitzer der Welt.

„Stora Enso engagiert sich für die Entwicklung außergewöhnlicher Materialien, die den Weg in eine nachhaltige Zukunft ebnen können. Unsere Innovationen ermöglichen es den Verbrauchern, sich im Alltag für erneuerbare Materialien zu entscheiden. Zusammen mit XXXLutz können wir einen positiven Wandel hin zu unserem gemeinsamen Ziel einer vollständig recycelbaren Verpackung in der Möbelindustrie einleiten“, betont Ivan Christensen, Business Development Manager Biofoams bei Stora Enso.

Stora Enso stellt Fibrease® und Papira® her: Beide Materialien sind biobasiert und werden aus erneuerbaren holzbasierten Rohstoffen hergestellt, die aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern gewonnen werden. Sie werden in einem umweltfreundlichen Verfahren hergestellt, um die Rohstoffe in Schaumstoff zu verwandeln. Bei diesem Verfahren werden keine Lösungsmittel, chemische Mittel oder gefährliche Chemikalien verwendet. Im Vergleich zu herkömmlichen Polymerschaumstoffen können die CO2-Emissionen erheblich reduziert werden.

„Fibrease und Papira sind das Ergebnis jahrelanger unermüdlicher Forschung durch ein engagiertes Team. Wir glauben, dass unsere erneuerbare Ressource, der Wald, die Lösung für viele der ökologischen Herausforderungen ist, denen wir heute gegenüberstehen. Die Herstellung von nachhaltigem, wiederverwertbarem Verpackungsschaum ist ein großer Schritt in Richtung einer grüneren Zukunft. Viele Industriezweige sind heute bestrebt, den CO2-Fußabdruck zu verringern, und Stora Ensos Engagement für Innovationen bietet Unternehmen und Verbrauchern gleichermaßen greifbare Lösungen für dieses Problem“, so Ivan Christensen.

Die Schaumfabrikate von Stora Enso sind ebenso wie die weiter verwendeten Materialien Papier und Karton recycelbar und können im Altpapier entsorgt und so wieder dem Kreislauf zugeführt werden.

„Das alleine sind Merkmale, die uns zusätzlich motivieren, diese Testphase einzuläuten. Dabei geht es um Verpackungen für unser komplettes Sortiment – sozusagen vom Teller bis hin zum Wohnzimmerschrank“, betont Sascha Matzner, Head of ESG in der XXXLutz Unternehmensgruppe. „Wir alle, Händler wie Hersteller, wissen um die Klimadebatte und das aktuell prognostizierte schwere Erbe für die nächsten Generationen. Wir wollen deshalb auch jetzt das Thema rund ums Verpacken zusammen angehen und womöglich einen weiteren Meilenstein unseres „XXXL for tomorrow“-Programms erreichen. Der Wille nach Veränderung ist groß, dafür braucht es aber auch Lösungen – und diese wollen wir jetzt in einem ersten Schritt einmal gemeinsam finden und im Alltag erste Tests starten.“

„XXXL for tomorrow“: Umweltbewusstsein in allen Unternehmensbereichen

Mit „XXXL for tomorrow“ hat XXXLutz frühzeitig die Weichen für einen ressourcenschonenden Umgang und Rücksichtnahme auf die Umwelt in allen Unternehmensbereichen gestellt – vom Um- und Neubau über das Sortiment bis hin zu den Restaurants. So hat XXXLutz das erste Möbelhaus Deutschlands dieser Dimension mit rund 28.000 Quadratmetern Verkaufsfläche in kompletter Passivbauweise in Heidelberg errichtet. Energiesparpotenziale hat XXXLutz in allen seinen Immobilien konsequent genutzt, bei sämtlichen Neu- und Umbauten kommt modernste Technik zum Einsatz, was Energie und Ressourcen spart. Aber auch das Sortiment nachhaltiger Produkte wächst weiter: Kunden können sich eine gemütliche Wohnumgebung schaffen, die ein ökologisches Bewusstsein vertritt und zugleich mit attraktiver Ästhetik überzeugt. Bei Wohntextilien setzt XXXLutz sowohl auf zertifizierte Bio-Materialien aus nachhaltigem Anbau. Umweltbewusstes Einrichten durchzieht die komplette Produktpallette der Möbelhäuser mit dem Roten Stuhl – heimische Massivhölzer finden sich bei Küchen oder Schlaf- und Wohnzimmern. So gibt es auch Pfannen und Töpfe aus recycelten Dosen, Babyaccessoires aus Bio-Baumwolle und regionalen Produkten wie z.B. Holz-Designer-Leuchten. Auf der Speisekarte der XXXL Restaurants stehen vegane Gerichte ebenso wie Vegetarisches: Dazu gibt es Gerichte aus „hütthalers Hofkultur“, Europas erstem Tierwohl-Projekt, das die gesamte Wertschöpfungskette abbildet. Dazu kommt die Partnerschaft mit „Too Good To Go“: Über die App können am Abend übriggebliebene Speisen günstig erworben und direkt im Restaurant abgeholt werden.

Die XXXLutz Unternehmensgruppe

Die XXXLutz Unternehmensgruppe betreibt über 370 Einrichtungshäuser in 13 europäischen Ländern und beschäftigt mehr als 26.300 Mitarbeiter. In Deutschland tragen über 11.000 Mitarbeiter zum Erfolg der Gruppe bei, die hierzulande 57 XXXLutz Einrichtungshäuser und 47 Mömax-Trend-Mitnahmemärkte betreibt. Mit einem Jahresumsatz von 5,75 Milliarden Euro ist die XXXLutz-Gruppe einer der größten Möbelhändler der Welt. Im gemeinsamen GIGA Einkaufsverband werden zudem die mehr als 1,6 Milliarden Euro Umsatz von POCO (8.500 Mitarbeiter) gebündelt. Die XXXLutz-Gruppe hat ihren Deutschland-Sitz seit 2009 im mainfränkischen Würzburg. Im Zuge der weiteren Expansion ist 2019 dort eine komplett neue Firmenzentrale entstanden, die den Mitarbeitern ein attraktives Arbeitsumfeld bietet. Mit dem kontinuierlichen Wachstum von XXXLutz wird die Deutschland-Zentrale nur vier Jahre nach ihrer Eröffnung erweitert – insgesamt haben allein am deutschen Unternehmenssitz von XXXLutz rund 700 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz.

Pressekontakt:
E-Mail: [email protected] Handels GmbH & Co. KG
Mergentheimerstr. 59
97084 Würzburg
Original-Content von: XXXLutz Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel