6.9 C
Bremen
Sonntag, 3. März 2024

Wie Unternehmen mit den Eloorac Transportsystemen auf Nachhaltigkeit setzen

Top Neuigkeiten

Rietberg (ots) –

Unternehmen sehen sich in ihrem betrieblichen Alltag immer wieder mit dem Transport von teils sperrigen Waren konfrontiert. Zahlreiche Transportgestelle kommen dabei nur einmalig zum Einsatz und müssen anschließend aufwendig entsorgt werden. Ein Missstand, dem sich Carsten Böttcher angenommen hat: Als Geschäftsführer der Eloorac GmbH & Co. KG bietet er mit seinen Mehrweg-Transportgestellen aus Holz eine nachhaltige Alternative. Hier erfahren Sie, wie es Unternehmen schaffen, Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen und welche Rolle die Transportgestelle von Eloorac dabei spielen.

Sperrige Waren, wie Fenster, Gläser oder Photovoltaikmodule werden meist auf einem Einweg-Transportgestell ausgeliefert. Ein Rückversand der Transportgestelle ist dabei nicht nur mit einem hohen zeitlichen Aufwand, sondern auch mit Kosten verbunden – ein Aufwand, der sich für die wenigsten Unternehmen lohnt. Hinzu kommt, dass auch die Umwelt durch die Entsorgung in Mitleidenschaft gezogen wird – eine Tatsache, die Unternehmen in der heutigen Zeit mitunter übel aufstößt. Schließlich wird das Thema Nachhaltigkeit in zahlreichen Betrieben immer wichtiger. „Viele Unternehmen sind zwar bestrebt, sich nachhaltiger aufzustellen, es scheitert allerdings häufig an der Umsetzung. Das liegt einerseits an fehlendem Know-how und andererseits an fehlenden Möglichkeiten“, betont Carsten Böttcher, Geschäftsführer der Eloorac GmbH & Co. KG.

„Tatsächlich gibt es heute einfache Möglichkeiten für Unternehmen, nachhaltige Prozesse in ihren Betrieb zu integrieren“, so der Unternehmer weiter. „Das betrifft vor allem das Thema Transport: Schließlich wird für ein Einweg-Transportgestell, das unter Umständen nur eine einzelne Glasscheibe transportiert, teilweise ein halber bis ganzer Baum verarbeitet. Doch das muss nicht sein.“ Carsten Böttcher hat sich dem Problem angenommen und bietet mit seinen Mehrweg-Transportgestellen eine nachhaltige Alternative. So können im Vergleich zu herkömmlichen Einweg-Holzgestellen bis zu 95 Prozent der Emissionen eingespart werden.

Was die Transportgestelle von Eloorac auszeichnet

Bei den Eloorac Transportgestellen handelt es sich um eine Art „Lego-System“ aus Holz. Dabei ist ein Standard Eloorac Transportgestell in weniger als zwei Minuten auf einer Europalette einsatzbereit. Außerdem ergibt sich die Möglichkeit, mehrere Paletten miteinander zu verbinden – gemeinsam mit der zu transportierenden Ware, die dann an den Gestellen gut befestigt wird, entsteht letztendlich ein festes Gesamtpaket. „Diese Flexibilität des Eloorac Systems ermöglicht es uns, die Gestelle in nahezu beliebiger Länge selbst und jederzeit zu erstellen“, so Carsten Böttcher. „So können wir für jeden Einsatzzweck ein passendes Gestell montieren.“ Fenster, Glas, Photovoltaikmodule, Holzplatten, Großformatfließen und andere großflächige Güter können so flexibel transportiert werden.

Anschließend können die Gestelle noch auf der Baustelle zerlegt, dadurch einfach zurückgeführt und platzsparend gelagert werden, bis sie erneut zum Einsatz kommen. „Unser „Rack in the Box“-System ermöglicht sogar einen Rücktransport im beigelegten Rücksendekarton“, so der Unternehmer weiter. „Der große Vorteil dabei: Die Gestelle können noch schneller per Paketdienst zurück beim Lieferanten sein. Das funktioniert nicht nur beim Endkonsumenten hervorragend, sondern beispielsweise auch bei Händlern, die nicht so oft beliefert werden. Beide können das Gestell sofort im Karton verstauen und zur Wiederverwendung zurücksenden oder abholen lassen. Das ist letztendlich nicht nur effektiv, vor allem ist diese Methode absolut nachhaltig.“

Carsten Böttcher über die Tragfähigkeit seiner Transportgestelle

Aufgrund der platzsparenden Lagerung und der Möglichkeit, die Gestelle per Versandunternehmen zurückzusenden, zweifeln viele Unternehmen an der Tragkraft der Gestelle. „Hier gibt es absolut nichts zu befürchten“, so Carsten Böttcher. „Tatsächlich sind unsere Gestelle sogar ausgesprochen tragfähig: Während unsere „RACK in the Box“-Systeme zwischen 800 und 1.600 Kilogramm Gewicht tragen können, sind unsere Standard Transportgestelle sogar für mehrere Tonnen Gewicht ausgelegt – der offiziell geprüfte Sicherheitsfaktor in Höhe von 2,8 nicht inkludiert.“ Das Eloorac System steht also für eine außerordentliche Stabilität. Durch die Verbindungen zwischen Palette, Gestell und Ware bildet sich eine feste Einheit, die es erlaubt, sogar LKW-Außenwände und dergleichen zu transportieren.

Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit in Unternehmen

„Durch Einweg-Transportgestelle werden wertvolle Ressourcen verschwendet“, mahnt Carsten Böttcher. „Mir war es ein besonderes Anliegen, eine Lösung zu schaffen, die nicht nur effektiv ist, sondern vor allem nachhaltig ist.“ Als Vater von drei Kindern weiß er, dass diese in Zukunft genug Probleme, die durch vergangene Generationen entstanden sind, zu bewältigen haben. Umso wichtiger war es für ihn, aktiv eine Problematik anzugehen, die von den allermeisten Menschen vollkommen unterschätzt wird.

Unternehmen, die auf die Eloorac Transportgestelle setzen, profitieren daher nicht nur von deutlich mehr Effizienz und besseren Transportbedingungen, sie leisten auch einen wesentlichen Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit. „Aktuell liefern wir in erster Linie in europäische Länder. Ich hoffe, dass wir unseren Erfolg bald auch in Nordamerika weiterführen und auch dort die Menschen für unsere nachhaltigen Transportgestelle begeistern können“, so Carsten Böttcher abschließend.

Sind auch Sie auf der Suche nach einer nachhaltigen Alternative zu herkömmlichen Einweg-Transportgestellen? Dann besuchen Sie noch heute die Website der Eloorac GmbH & Co. KG und vereinbaren Sie einen Termin mit Carsten Böttcher (https://www.eloorac.com/), um mehr über die innovativen Transportgestelle zu erfahren!

Pressekontakt:
ELOORAC GmbH & Co. KG
Carsten Böttcher
E-Mail: [email protected]
Webseite: https://www.eloorac.com/
Original-Content von: ELOORAC GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel