6.9 C
Bremen
Freitag, 23. Februar 2024

Mit Mehrweg-Transport- und Lagergestellen von ELOORAC zu mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

Top Neuigkeiten

Rietberg (ots) –

Transporte sperriger Waren stellen Unternehmen zunehmend vor Herausforderung, eine besondere Hürde besteht im Rücktransport der Transportgestelle. Carsten Böttcher ist Geschäftsführer und Gründer der ELOORAC GmbH & Co. KG, mit der er Unternehmen durch ihre revolutionären Transportgestelle zu mehr Nachhaltigkeit führt. Der einmalige Gebrauch herkömmlicher Gestelle führt zu einer enormen Ressourcenverschwendung, denn pro Tag müssen Tausende von Einweg-Transportgestellen nach der Benutzung umständlich entsorgt werden. Hier erfahren Sie, wie die Mehrweg-Transportgestelle der neuesten Generation von Eloorac als nachhaltige Alternative das Transport- und Lagerwesen revolutionieren.

Beim Klimawandel tragen wir alle Verantwortung: Als Privatperson stehen einem verschiedene Möglichkeiten offen, von der korrekten Mülltrennung bis hin zum plastikfreien Einkaufen, um die Umwelt zu schützen und Abfall zu reduzieren. Doch wie gestaltet sich dieser Prozess bei Unternehmen, die erhebliche Mengen unterschiedlichster Ressourcen verbrauchen? Viele Unternehmen integrieren Nachhaltigkeit aktiv in ihre Unternehmensphilosophie und setzen sich verstärkt für umweltfreundliche Praktiken ein. Trotzdem bestehen nach wie vor Herausforderungen in Bezug auf nachhaltige Lösungen, häufig bedingt durch einen Mangel an umweltfreundlichen Alternativen. Dies resultiert oft nicht aus einem fehlenden Willen zur Nachhaltigkeit, sondern aus einem Defizit an verfügbaren Optionen und dem Wissen darum, dass es solche Alternativen überhaupt gibt. „Einige Unternehmen sind in ihren langjährig etablierten Strukturen und Arbeitsabläufen festgefahren, wodurch oft unbemerkt bleibt, wie viele Ressourcen im alltäglichen Betrieb vergeudet werden. Insbesondere bei umfangreichen Transportgestellen kann der Bedarf an Rohstoffen erheblich sein, etwa wenn für den Transport einer einzelnen Glasscheibe ein halber bis ganzer Baum, je nach Größe des Baumes, verarbeitet wird. Diese Praxis ist nicht nur ökologisch bedenklich, sondern auch mit hohen Kosten für den Rücktransport und die Entsorgung verbunden“, warnt Carsten Böttcher, Geschäftsführer der ELOORAC GmbH & Co. KG.

„Metallgestelle stellen ebenfalls keine zufriedenstellende Alternative dar, da sie aufgrund ihres Gewichts und ihrer Größe unpraktisch sind und eine Abhängigkeit von LKW-Fahrern besteht, die oft nicht leicht zu finden sind“, fügt der Experte hinzu. Ein zusätzliches nicht zu unterschätzendes Problem sind die um 83 Prozent gestiegenen Mautgebühren. Eine nachhaltige Alternative bieten die Eloorac Transportgestelle: Diese sind wie eine Art „Lego“-System aus nachwachsendem Holz, das Unternehmen ermöglicht, vielseitige Transportgestelle in nahezu beliebiger Länge zu erstellen und mehrere Tonnen Material zu befördern. In Kombination mit Europaletten dienen sie als effiziente Transportsysteme für Fenster, Glas, Photovoltaikmodule, Gipsplatten, Großformatfliesen und weitere großflächige Güter. Die Nutzung von Eloorac Mehrweggestellen hat das Potenzial, die CO2-Emissionen im Transportwesen erheblich zu reduzieren. Im Vergleich zu herkömmlichen Einweg-Holzgestellen können bis zu 95 Prozent der Emissionen eingespart werden. Auch bei wiederverwendbaren Metallgestellen wird eine Reduktion von bis zu 76 Prozent erzielt. Dieser Einsatz von nachhaltigen Gestellen trägt wesentlich zur Emissionsreduzierung und zur Erreichung von Klimazielen bei. Als Gründer der ELOORAC GmbH Co. KG hat es sich Carsten Böttcher vor sieben Jahren zur Aufgabe gemacht, das Problem der Ressourcenverschwendung in der Transportbranche anzugehen. Die nachhaltigen Eloorac Transportsysteme repräsentieren einen bedeutenden Fortschritt auf diesem Weg.

So funktionieren die ressourcen- und kostensparenden Eloorac Transportgestelle

Ein besonderer Vorteil der Eloorac Transportsysteme liegt beispielsweise darin, dass die Gestelle leicht auf der Baustelle zerlegt, einfach zurücktransportiert und wiederverwendet werden können. Die Montage auf einer Europalette ist in weniger als zwei Minuten mit PET-Band abgeschlossen, was nicht nur Zeit spart, sondern die Arbeit zusätzlich enorm erleichtert. Darüber hinaus sind die Eloorac Transportsysteme äußerst robust, was sich in der Tatsache widerspiegelt, dass bisher kein Kunde eine Beschwerde über ein defektes System eingereicht hat.

Platziert man die zu transportierende Ware beispielsweise auf einem langen Eloorac Gestell und befestigt diese dann sicher daran, sind alle Komponenten einschließlich der Ware praktisch zu einem Gesamtpaket zusammengefasst. Ware und Gestell bilden also eine feste Einheit. Diese Konstruktion ermöglicht den sicheren Transport großer und sperriger Lasten, sogar bei einer Länge von beispielsweise bis zu 9,60 Metern. Nach dem Transport können die zerlegten Gestelle platzsparend zurückgeführt und bei Bedarf vom Lieferanten schnell wieder abgeholt werden und das ohne aufwendige Rückholtransporte. Das innovative RACK in the BOX-System ermöglicht es Unternehmen, die Einzelteile bequem per Paketdienst an den Hersteller zurückzusenden. Durch das Verpackungsgesetz vom 01.01.2019, welches besagt, dass Einweg-Holzgestelle kostenfrei zurückgenommen werden müssen, ist der Umstieg auf wiederverwertbare Transportgestelle noch sinnvoller. „Unser RACK in the BOX-System kann bis zu 1.600 Kilogramm tragen und kann nach Gebrauch handlich in einem Karton per Paketdienst zurückgesandt werden. Das können viele kaum glauben, aber wir haben das Unmögliche möglich gemacht“, hebt Carsten Böttcher hervor.

Nachhaltigkeit als Schlüssel zur Bewältigung zukünftiger Herausforderungen

„Einige Unternehmen investieren jährlich bis zu 500.000 Euro in den Kauf von Holz-Einweggestellen. Das bedeutet, dass in solchen Unternehmen innerhalb von fünf Jahren bis zu 2,5 Millionen Euro für Wegwerfprodukte aufgewendet werden. Hier besteht erhebliches Einsparpotenzial“, unterstreicht Carsten Böttcher. Mit seinem weltweit gefragten Mehrwegsystem plant er bereits den Ausbau in den USA und Kanada, wo das Interesse an Mehrwegsystemen aufgrund der oft langen Transportwege besonders hoch ist.

Die Expansion ist nur ein Beispiel für die zahlreichen Herausforderungen, denen sich Carsten Böttcher bereits gestellt hat. In seiner über 35-jährigen Laufbahn absolvierte er eine Ausbildung zum Holzbearbeitungsmechaniker und Tischler, betrieb als Nebengewerbe eine Restaurationswerkstatt und erwarb zusätzliche Qualifikationen an Abendschulen als CNC-Maschinenprogrammierer und CAD-Zeichner. Heute ist er Tischlermeister, Gründer und Geschäftsführer der ELOORAC GmbH und ein Pionier in Sachen Nachhaltigkeit bei Transportsystemen. „Alle Eloorac Produkte konnten bisher nicht nur als einzelnes Equipment, sondern vor allem in Kombination miteinander vielen Firmen helfen – und das wird auch so weitergehen“, sagt der Experte abschließend.

Benötigen Sie für Ihr Unternehmen häufig Transportgestelle und sind auf der Suche nach nachhaltigen Alternativen für herkömmliche Einweg-Transportgestelle? Dann besuchen Sie jetzt die Website des Unternehmens und melden Sie sich bei Carsten Böttcher (https://www.eloorac.com/)von der Eloorac GmbH & Co. KG und vereinbaren einen Termin, um sich über seine innovativen Mehrwegsysteme zu informieren!

Pressekontakt:
ELOORAC GmbH & Co. KG
Carsten Böttcher
E-Mail: [email protected]
Webseite: https://www.eloorac.com/
Original-Content von: ELOORAC GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel