6.9 C
Bremen
Donnerstag, 18. Juli 2024

gridX verkündet GoodWe als zweiten „Ready for gridX“-Partner / Im Rahmen der The Smarter E Europe

Top Neuigkeiten

München (ots) –

– GoodWe ist zweiter „Ready for gridX“-Partner.
– Wachstumsstarke Firmen kreuzen Synergien, um die Interoperabilität von Energieanlagen im europäischen Markt zu optimieren.
– gridX unterstützt Partner im europäischen Markt, die vielzähligen regulatorischen Anforderungen umzusetzen und unterstützt so bei der zukunftsfähigen Konzeption von Energietechnik und Energiemanagement-Lösungen.

Nur einen Tag vor Start der The Smarter E Europe in München verkündet gridX einen weiteren Schritt im Launchprozess des eigenen „Ready for gridX“-Labels: Mit GoodWe beschließt Europas führendes Smart-Energy-Unternehmen im Zuge einer „Ready for gridX“-Kooperation, eine eng abgestimmte Zusammenarbeit anzutreten, um die optimale Interoperabilität von GoodWe-Technologie und smarten Energiemanagement-Lösungen von gridX zu gewährleisten.

Der schnell wachsende Hersteller (OEM) von PV-Wechselrichtern GoodWe ist der zweite „Ready for gridX“-Partner. Die Verkündung der Partnerschaft erfolgt rund eine Woche nach der offiziellen Vorstellung des „Ready for gridX“-Labels am 11. Juni. Mit „Ready for gridX“ will das Unternehmen die komplizierte und schwierige Vernetzung von Energieanlagen unterschiedlicher OEMs auflösen, deren reibungsloses Miteinander in der Energiemanagement-Praxis sicherstellen und so ein modernes, einfaches Energiemanagement-Erlebnis für Installateur:innen und Nutzer:innen garantieren.

Starkes Wachstum verbindet

GoodWe zeigt derzeit ein starkes internationales Wachstum mit Fokus auf den europäischen Markt; gridX hat sich in der hiesigen Energiebranche bereits an der Spitze der Technologieentwickler etabliert und verfolgt aktuell ebenfalls ein rasches Wachstum. „gridX und GoodWe teilen ambitionierte Skalierungsziele. Nun bündeln wir unsere Synergien, um unsere Technologien in Europa durch strategische Zusammenarbeit noch weiter voranzubringen“, sagt Tobias Mitter, Geschäftsführer und Chief Technology Officer von gridX. Da GoodWe bereits eine umfangreiche Nutzerbasis aufgebaut hat, kann das Unternehmen gemeinsam mit gridX für gridX-Partner ab sofort auch neue Märkte, wie den Retrofit-Markt, erschließen. Bisher konnte die gridX-Technologie nur mit ausgewählten, bereits in die Lösung integrierten, Neuanlagen installiert werden. Das ändert sich durch die „Ready for gridX“-Kooperation von gridX und GoodWe nun: Durch die gegenseitige aktive Kooperation strebt gridX künftig an, dass neue Anlagen bereits bei deren Launch kompatibel mit der gridX-eigenen Energiemanagement-Lösung, um die IoT-Plattform XENON und das IoT-Gateway gridBox, sind. Auch für die Instandhaltung bereits integrierter Produkte sichert eine beidseitige Partnerschaft den reibungslosen Betrieb, da beispielsweise Firmware-Updates schon frühzeitig getestet und so aufgesetzt werden können, dass sie später einen fehlerfreien sofortigen Betrieb mit dem Energiemanagementsystem erlauben.

gridX sichert Zukunftsfähigkeit von Energietechnik

Für Bestandsnutzer:innen von GoodWe-Technologie ist die „Ready for gridX“-Partnerschaft ebenfalls vorteilhaft: Endkund:innen, die bereits mit GoodWe ausgerüstet sind, sollen künftig über Partner von gridX in Retrofit-Use-Cases potenziell ein smartes Energiemanagementsystem von gridX erhalten können, ohne das dabei Installateure zu ihnen nach Hause kommen müssen. Dadurch profitieren diese Haushalte dann von smartem Home-Energy-Management. So können Haushalte zum Beispiel reduzierte Netzentgelte nach § 14a des Energiewirtschaftsgesetzes in Anspruch nehmen, dynamische Tarife nutzen oder netzdienliche Flexibilität aus dezentralen erneuerbaren Energieanlagen bereitstellen. Damit lassen sich für Haushalte jährlich signifikante Energiekosteneinsparungen erwirken. Und gridX erbringt für GoodWe im Zuge der Kooperation noch eine weitere Leistung: Da gridX stetig daran arbeitet, wesentliche europäische Regulierungsanforderungen in den sehr fragmentierten Märkten – wie zuletzt die Ankündigung eines eigenen Moduls des EMS, das dem § 14a gewidmet ist – umzusetzen, stellt das Smart-Energy-Unternehmen sicher, dass sein EMS immer am Puls der Zeit ist. Dadurch profitieren dann künftig direkt auch Hardware-Hersteller durch „Ready for gridX“ schnell von regionalen oder länderspezifischen Anpassungen von regulatorischen Vorgaben.

Haben Sie Fragen zu „Ready for gridX“?

Antworten gibt’s bei unserem Presse-Q&A auf der The Smarter E in München am 19. Juni um 13 Uhr (Stand B5.677) oder unter: de.gridx.ai/ready-for-gridx

Pressekontakt:
gridX GmbH
Carina Feustel
Senior PR & Communications Specialist
Tel. +49 173 3868175
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: gridX GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel